Der 1. Tag

Was für ein Ereignispaket. Die letzten Vorbereitungen kurz vor dem Start. Dann auf zum Startfeld. Dabei haben wir uns zweimal verfahren, man möchte ja schließlich zeigen, dass man es kann und jetzt schon ohne Navigation fahren. Hat nicht geklappt.

Die Akkreditierung lief gut organisiert und reibungslos. Man fährt ein Stück Holz spazieren, zwei kleine Kisten Bier (Tauschware, hoffentlich brauchen wir es nicht) und es wird einem das Roadbook überreicht. Das Aufgabenheft, wenn man so will. Erstes Tagesziel Südschweden, bei Ystad. Unterwegs soll man unter anderem dänischen Strandsand auflesen. Na, das wird ja spannend.

Erkenntnis des Tages: Nach Südschweden, ohne die Autobahn zu benutzen, ist tatsächlich eine Herausforderung.

Der erste echte Sponsor ist gefunden!

Und wie es so im Leben kommt, war es ihm nicht bewusst. Jan Fahrenkrog heißt er, unterstützt uns, wo er nur kann. Jan, wir können jetzt schon sagen, dass die Tour ohne dich sehr wahrscheinlich erheblich  klappriger ablaufen würde. Wir freuen uns auf die nächsten Etappenziele „Kupplung“ und „Domlager“.